WIR für UNS

Kleinkunst mal anders

Über uns / HISTORIE

 

                            


1999 - 2009

10 Jahre "Pfarrverein St. Aegidius e. V.

Der Beginn:

Als der Bau des neuen Pfarrheims feststand, gründeten 28 Mitglieder am 07.06.1999 den Pfarrverein St.Aegidius e.V.  

Die Idee:

einen Förderverein ins Leben zu rufen, um das Pfarrheim finanziell zu unterstützen.

Ein Mitgliedsbeitrag wurde festgesetzt und es lagen zu diesem Zeitpunkt 35 Beitrittserklärungen vor.

Der erste Vorstand:

Helga Kröfges

Werner Langfeldt

Maike Strung

Günter Sers

Die Schwerpunkte:

  • die Mitgestaltung des aegidium
  • Förderung der Pfarrgemeindearbeit
  • Geldmittelbeschaffung durch Mitgliederwerbung
  • Durchführung von Veranstaltungen und Maßen
  • Teilnahme am Bauausschuss und Planungsgesprächen für das neue Pfarrheim
  • Auswahl und Beschaffung von Einrichtungsgegenständen
  • Die Umsetzung:

    das schwierigste an der Vereinsgründung ist die Bürokratie. Neben der Kontoführung war die Anerkennung der Gemeinnützigkeit beim Finanzamt wichtig. Diese wurde von Herrn Bermel angemeldet. Die Mühlen der Behörden mahlen bekanntlich langsam.

    Am 07.10.1999 wurde erst einmal für 18 Monate die vorläufige Gemeinnützigkeit anerkannt. Jetzt wurde weitere für aktive Mitgliederwerbung nachgedacht. Aktionen wurden gestartet wie

  • einen Stand beim Pfarrfest
  • Beitrittserklärungen und Sammeldose in der Kirche
  • Plätzchenverkauf in den Adventswochenenden
  • Presseberichte in den hiesigen Tageszeitungen und im damaligen Pfarrbrief „Die Brücke“

Um aktiv „ein Wörtchen mitreden“ zu können war eine enge Zusammenarbeit mit dem Kirchenvorstand sehr wichtig.

Laut Erzbistum Köln musste die Gemeinde einen Eigenanteil von 590.000,00 DM tragen; darin war die Innenausstattung, Anstrich, Pflasterarbeiten, Außenanlage und einiges mehr nicht berücksichtigt.Umso wichtiger wurde die Arbeit des Pfarrvereins.Durch viele Gespräche mit dem Kirchenvorstand konnte der Verein auch einiges bewegen.

Einige Ideen konnten eingebracht und berücksichtigt werden.

„Wir für uns“:

dieser Slogan sollte uns von nun an ständig bei unseren Aktivitäten begleiten, und war nicht Bestandteil des Vereinsnamens.

Unsere Aktivitäten:

Jahr 1999

Beim Pfarrfest wurde ein Infostand aufgebaut und aktiv Mitglieder geworben. Dort wurden T-Shirts für 30,00 DM verkauft. Eine Ideen Box wurde hingestellt, um Vorschläge der Gemeinde zum Bau des neuen aegidium zu sammeln.Von diesem Zeitpunkt an war der Pfarrverein auf jedem Pfarrfest vertreten. Neben T-Shirts wurden später auch Sweatshirts und Kölschgläser mit Logo verkauft.

Nach den Vorabend- und Sonntagsmessen wurden die selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen mit viel Liebe und Mühe hübsch verpackt und für 5,00 DM pro Tüte verkauft. Damit konnte ein Reingewinn von sage und schreibe ca. 1.200,00 DM verbucht werden. Ziel war es 100 Mitglieder für den Pfarrverein zu gewinnen.

Jahr 2000

Im alten Pfarrsaal hatte nach dem Karnevalszug eine Party stattgefunden – der Erlös wurde dem Pfarrverein gespendet.

Dadurch entstand die Idee, selbst eine Veranstaltung durchzuführen.

Unter dem Motto „Lass die Sonne in dein Herz“ anlässlich des Tanzes in den Mai begann starteten wir unsere Veranstaltungsreihe. Punkte wie z.B. Schankerlaubnis, Einkauf, Personal/Bedienung, mussten berücksichtigt werden. Der Kirchenverstand kam uns mit der Saalmiete entgegen. Plakate und Eintrittskarten wurden entworfen und gedruckt. Spenden bei Firmen wurden gesammelt, dafür wurden Sie im Gegenzug öffentlich benannt. Vorverkaufsstellen mussten gefunden werden. Der Einsatz hat sich gelohnt: Das Publikum war begeistert und gab uns den Mut für mehr und „Kölsch Milieu“ mit Roland Kulik im ausverkauftem Pfarrsaal. Davon inspiriert, hatte der Vorstand die Idee Künstler für Auftritte im neuen Pfarrheim zu engagieren.

Die erste Mitgliederversammlung fand am 27.06.2000 statt.

Der neue Vorstand setzte sich zusammen:

Werner Langfeldt, Vorsitzender

Maike Strung, Stellvertreter. Vorsitzende

Eva Schubert, Kassiererin

Helga Kröfges, Schriftführerin

Die ersten Kassenprüfer waren Hans Josten und Jochen Schreiber.

Jahr 2001

Nach dem riesigen Erfolg im Vorjahr wurde wieder ein „Tanz in den Mai“ durchgeführt. Nach zähen Verhandlungen konnte auch „Kölsch Milieu“ wieder stattfinden, ebenfalls ein Riesenerfolg.

Die Suche nach geeigneten Künstlern wurde immer professioneller gestaltet. Auch der Einkauf wurde immer planbarer im Hinblick auf Personal, Kosten, Bedarf und Einnahmen. Bei diesen Überlegungen wurde die Idee eines „Frühschoppens“ geboren.

Auf der Mitgliederversammlung stand der Vorstand wieder komplett zur Verfügung und wurde einstimmig wiedergewählt.Spendenbescheinigungen, Mitgliederverwaltung, Satzung, Schriftverkehr – alles musste bewältigt werden. 

Es war das Jahr der EURO-Umstellung und der Beitrag wurde auf mindestens 31.00 EUR festgelegt.

Der Rohbau des neuen Pfarrheims war im September 2001 fertig. Der Pfarrverein war bei den Bauausschußsitzungen anwesend, um ein Mitbestimmungsrecht bei der Ausstattung zu haben. Nun musste die Innenausstattung geplant werden. Es wurde eine Prioritätenliste erstellt z.B. die Küche, Stühle, Tische, Bühne, Musikanlage, Schränke.

Jahr 2002

Der „karnevalistische Frühschoppen“ wurde nun erstmalig organisiert. Plakate, Eintrittskarten entworfen und gedruckt, Einkauf und Personal wurde geplant, Preisliste für Getränke und Essen erstellt und Kaffee- und Kuchenspender gesucht. Wie die Maifete war auch das Wahner Publikum begeistert.

Mittlerweile ist der „Frühschoppen“ unser Klassiker, der die Maifete abgelöst hat.

Der alte Pfarrsaal wurde am 23.11.2002 verabschiedet.

Unter dem Motto „Tränen lügen nicht“ gab es eine Abschiedsfeier, um 24:00 Uhr wurde dann der alte Pfarrsaal würdevoll von unserem Pfarrer Johannes Mahlberg „beerdigt“.

Die offizielle Einweihungsfeier fand tatsächlich am 01.12.2002 statt.

Vorher beschloss der Vorstand folgende Anschaffungen Kücheneinrichtung und Einbauschränke, Stühle und Tische, Bühnenpodeste, Musikanlage zu tätigen.

Jahr 2003

Wie bereits erwähnt, gab es nun keine Maifete mehr. Aber unser „karnevalistische Frühschoppen“ hatte am 23.02.2003 seinen großen Erfolg.Wie bei allen Veranstaltungen wurde diskutiert und protokolliert, was und wie man etwas „Besser“ machen könnte.

Unser nächster Abend im September „Comedy mit Katrin Kupke“ brachte nun die gewünschte Resonanz.Unser Publikum war begeistert.

Die Veranstaltung „Kölsch Milieu“ wanderte ab, und um die Weihnachtszeit entstand etwas neues „Adventszick“ – Heiter und Besinnlich.  Ein Klassiker für die nächsten Jahre.

Auf der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand in den bewährten Positionen einstimmig wieder gewählt. Ebenfalls die Kassenprüfer. Die Mitglieder konnten erstmals über die getätigten Investitionen für das neue Pfarrheim informiert werden.

Für das laufende Jahr waren weitere Ausgaben geplant für die Teeküche, Schrankwände im Keller und im Jugendraum.

Leider verstarb ganz plötzlich unser Vorstandsmitglied und Schriftführer Helga Kröfges. Mit viel Liebe und Engagement hatte sie im Vorstand mitgearbeitet und viel Positives in die Wege geleitet, wovon wir heute noch profitieren.

Jahr 2004

Durch den plötzlichen Tod von Helga Kröfges, mussten Vorstandswahlen stattfinden. Wegen der Dringlichkeit fand die 5. Mitgliederversammlung schon am 26.01.2004 statt. Neben den üblichen Informationen wurde der Vorstand neu gewählt.

Als Schriftführerin wurde Anja Fander und als Beisitzerin Gisela Hüwel gewählt.

In diesem Jahr wurde die Kücheneinrichtung mit Geschirr für 150 Personen + Kerzenhalter + Vasen, Besteck für 150 Personen, Aschenbecher, Stapelboxen, kompettiesiert.

Erstmal hatte das Ensemble „Irish Folk Emeralds“ einen Auftritt im aegidium. Die Gäste waren durchaus begeistert.

Jahr 2005

Am 06.03.2005 war Isabel Varell mit einem Comedy Abend zu Gast. Das, doch vorwiegende ältere Publikum hatte viel Spaß und es war ein rundum gelungener Abend.

Fast nahtlos ging es über zu einem Jazzabend mit der Gruppe „Da Capo“. Der Abend endete mit großer Begeisterung des Publikums.

Im August unterstützte Andrea Kröfges den Vorstand.

Erstmals trat das Kirchenkabarett „Klüngelbeutel“ im aegidium auf. Das Publikum verbrachte wieder einmal einen schönen Abend im aegidium.

Spirit of Change gab in diesem Jahr zum ersten Mal ein Konzert im aegidium und auch wieder war das Publikum begeistert.

Beim Pfarrfest unterstützte der Pfarrverein die Jugend.

Der krönende Abschluss war die „Adventzick.“

Jahr 2006

Die Planungen für die bevorstehenden Veranstaltungen laufen auch Hochtouren.

Neben den Ausgaben für 2005 und geplanten Anschaffungen für 2006 standen auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung Vorstandsnachwahlen.

Für das Ausscheiden von Maike Strung wurde Andrea Kröfges-Ngazi einstimmig gewählt.

Im April war die Gruppe „Rubbel die Katz“ mit ihren Liedern „Zwesche fröher un Hück“ zu Gast. Begeisterte Gäste haben wir an diesem Abend begrüßen können

Jahr 2007

Neben den üblichen Mitteilungen standen Neuwahlen für den Vorstand im Vordergrund.Leider standen Eva Schubert und Werner Langfeldt nicht mehr zu Verfügung. Aber beide boten an, den neuen Vorstand für ein Jahr kommissarisch zu begleiten. Auch Andrea Kröfges-Ngazi schied auf eigenem Wunsch aus dem Vorstand aus.Auf Vorschlag der Versammlung wurden Hans Josten und Gabi Kuhnert einstimmig in den Vorstand gewählt.

Die Veranstaltung „Blues Night“ wurde von den Gästen positiv aufgenommen.

Im Juni begrüßten wir wieder „Irish Folk“ mit den „Emeralds“.

Im November startete das Experiment Flohmarkt „Alles für de Pänz“. Die Tische waren ruck zuck vermietet und Verkäufer wie Käufer waren sehr zufrieden.

Anschaffungen seit Bestehen des Pfarrvereins St. Aegidius „Wir für uns“ bis 2007

  • Leuchtwerbung Außenanlage „Aegdium“
  • komplette Kücheneinrichtung und –Ausstattung
  • Teeküche
  • Industriespülmaschine
  • Professionelle Musikanlage für Veranstaltungen
    Headset, Mikrofonanlage, Theaterscheinwerfer
  • 100 St. Stühle und 40 St. Tische
  • Bühnenpodeste
  • Bürotechnik wie Moderatorenwand, Overheadprojektor, BeamerGasgrill mit Zubehör


Jahr 2008

Nach dem Frühschoppen musste auch schon die 9. Mitgliederversammlung vorbereitet werden. Im Vordergrund standen in diesem Jahr die Vorstandswahlen.

Es ergaben sich wieder einige Änderungen im Vorstand. Hildegard Verfondern hat im letzten Halbjahr gemeinsam mit Eva Schubert die Kasse geführt und stellte sich zur Wahl als Kassiererin.Hans Josten stand leider nicht mehr für eine Neuwahl zur Verfügungen.

Der Vorstand wurde wie folgt einstimmig gewählt:

-       Gisela Hüwel               - Vorstandsvorsitzende

-       Anja Fander                 - stellvertretende Vorsitzende

-       Hildegard Verfondern     - Kassiererin

-       Gabi Kuhnert               - Schriftführerin

Nachdem die Formalitäten geklärt waren, konnten die Planungen für die Veranstaltungen wieder im Vordergrund stehen.

Im April haben wir noch mal einen Flohmarkt organisiert. Die Tische waren zwar alle vermietet, aber die potentiellen Käufer blieben aus.

Das Kirchenkabarett „Klüngelbeutel“ mit ihrem Programm „Opium fürs Volk“ war noch mal zu Gast. Wieder einmal war das Publikum begeistert.

Im Juni konnten wir das bekannte A-Capella-Quartett „Klangküsse“ für unser aegidium gewinnen. Die Gäste waren begeistert.

Im August gab der Kabarettist Peter Vollmer sein Programm zum Besten. Auch nach dieser Vorstellung gingen die Gäste begeistert nach Hause.

Im September konnten wir Charlie Plücktun mit seinen „Rümscher, Krätzcher und Anektötcher“ präsentieren. Musikalisch wurde Charlie Plücktun von „Sakkoklonia“ begleitet.Die Geschichten rund um unseren Ort begeisterten das Publikum. 

Nachdem der Flohmarkt im Frühjahr weniger erfolgreich war, lief er im November umso besser. Ohne viel Werbung im Vorfeld zu machen, waren die Tische rasant schnell vermietet.Der Flohmarkt „Alles für de Pänz“ wird fester Bestandteil unserer Veranstaltungen im Herbst.

Erstmal bot der Pfarrverein ein Kinderkarussell beim Pfarrfest an.

Im September gab der Gospelchor „Harambe“ aus Neuss ein Konzert mit afrikanischen Liedern. Auch wenn nur wenige Besucher dort waren, wurde das Konzert als erfolgreich und positiv bewertet.

Die „Adventzick beendete das Jahr 2006. 

Jahr 2009

Auch im Jubiläumsjahr haben wieder abwechslungsreiche Veranstaltungen stattgefunden.

Auftakt machte wie immer der karnevalistische Frühschoppen und im März konnten wir das Impressionstheater „Akteur“ mit dem Theaterstück „Who is Who“ begrüßen. Auch wenn nur wenige Besucher gekommen sind, so war die Resonanz doch recht positiv.

Der Gospelchor „Spirit of Change“ gab mit Kathy Kelly ein Konzert in unserer Kirchen. Dort haben wir die Bewirtung übernommen.

In diesem Jahr konnten wir noch einen Europäischen Estenchor präsentieren.

 Die weiteren Jahre

Die Adventzick hat die Zeit nicht überlebt, aber wir haben mit anderen Künstlern, die ein weihnachtliches Programm anbieten, abwechslungsreichen Ersatz gefunden.

Wenn unser Publikum in den ersten Jahren überwiegend aus „Wahner“ bestand, so kommen jetzt immer mehr Gäste aus dem Umland zu unseren Veranstaltungen.

Mittweile ist das aegidium sehr gut ausgestattet. Jetzt geht es in erster Linie darum, die Dinge Instand zu halten bzw. zu erneuern. Um auch weiterhin so viel Positives für das aegidium zu erreichen, brauchen wir neue Mitglieder. Ohne die Arbeit und das Engagement vom Pfarrverein wäre unser Pfarrheim bei weitem nicht so gut ausgestattet.

Der Vorstand besteht aus:

Gisela Hüwel                Vorstandsvorsitzende

Hildegard Verfondern      Kassenwärtin

Gabi Kuhnert                Schriftführerin